Von Duvenstedt nach Ohlsdorf

Wandern geht auch in der Stadt und da insbesondere dort wo die Stadt nicht nach Stadt aussieht. Eine solche Strecke durch die durchweg durch „grüne Ecken“ der Großstadt führt, bin ich heute Vormittag gegangen.

Es ging los in Duvenstedt.

Duvenstedter TriftwegAm Duvenstedter Triftweg. Wer erinnert sich noch, dass dort wo heute Wohnhäuser stehen einst mal ein Kinderkrankenhaus stand. Ich selbst, denn ich war dort mal mit einem Blinddarm-Durchbruch behandelt worden.

Hamburg im hohen Norden, das liegt bekanntermaßen im Flachland. Von Duvenstedt nach Ohlsdorf weiterlesen

Donnerstagshimmel #45

Der Blick nach oben zum grauen Einerlei, zum Herbst im Sommer.

Wandern mit und ohne Rad

Wie bereits anhand der Beiträge der letzten Zeit zu merken ist, geht es hier im Blog unter anderem um die gemütliche Fortbewegung mit dem Rad. Da zählt nicht das Kilometerabreißen und es kommt auch nicht auf möglichst hohe Geschwindigkeit an.

Die Fortbewegung mit dem Rad ist aber nur ein Teil. Ich bin nicht nur mit dem Rad unterwegs, es gibt auch die ebenfalls gemütliche Fortbewegung zu Fuß. Zum Radwandern kommt nun noch das Wandern ohne Rad dazu.

Ich hatte mir kürzlich zum ersten mal richtige Wanderschuhe (Meindl Linosa Identity) besorgt die unter anderem für Alltagstouren empfohlen werden. Da ist für mich noch einiges neu, beispielsweise die Pflege der Schuhe mit Wachs, den ich hatte noch nie derartige Schuhe. Früher als ich mit den Eltern zusammen im Urlaub schon ziemlich anstrengende Wanderungen unternommen hatte, geschah das mit Alltagsschuhen. Es ging früher im Urlaub meist in bergige Gegenden, so dass da auch noch ordentlich Höhenmeter dazu kamen.

Die Wanderschuhe habe ich nun bei einer ersten 10 Kilometer-Tour ausprobiert. Konnte man damit bereits im Laden gut gehen, so sind auch 10 Kilometer damit ein Vergnügen und längere Touren dürften dann auch angenehm sein.

Die nächsten Touren werden bald folgen.

Donnerstagshimmel #44

Der Blick nach oben zeigt sich heute wieder von seiner schöneren Seite.

Die Dicke-Bohnen-Mahlzeit

Die Dicke Bohnen Ernte von gestern war heute unser Mittagessen, die gesamte Ernte reichte für diese eine Mahlzeit. Wir hatten wie gesagt mit weniger gerechnet.

Dazu gab es Kartoffeln die ebenfalls aus dem Schattengarten stammen, was zugleich die erste Kartoffelernte in diesem Jahr dort war.  Der Schnittlauch in der Soße stammt ebenfalls aus dem Schattengarten. Die gelbe Farbe der Soße kommt von dem Kurkuma welches bei uns praktisch täglich zum Essen dazu gehört. Die Menge ist aber so gering, dass der schöne Eigengeschmack der Dicken Bohnen davon nicht verfälscht worden ist.

Dicke Bohnen-Ernte

Heute kam der große Moment, die Ernte der Dicken Bohnen. Einige Pflanzen haben wir im Schattengarten und die hatten auch schöne Schoten gebildet, aber waren da auch Bohnen drin?

Das ist unsere Ernte.:

Es sind sogar mehr Bohnen als wir erwartet haben. 😎

Donnerstagshimmel #43

Der Blick nach oben zum Blau da oben. :-)

So nicht, liebe Bank

Gestern hatte ich in der Post ein Schreiben von der Bank bei der ich schon seit vielen Jahren ein Girokonto habe. Dieses war dort bisher vollkommen kostenlos und genau richtig für meine Bedürfnisse.

Nun stellt die Bank ihr Kontenangebot um. Statt des bisherigen kostenlosen Girokontos gibt es zwei verschiedene Formen von Girokonto zur Auswahl. Eines davon bleibt kostenlos aber nur unter Bedingungen die längst nicht jeder Kunde erfüllen kann. Das andere kostet etwa 5 € pro Monat.

Nur wirklich kostenlos ist das neue Konto nach der Umstellung nur bei monatlichen Geldeingang über einer vorgegebenen Mindesthöhe. Wer weniger verdient, muss künftig immer die etwa 5 € pro Monat bezahlen. Es gibt nun doch immer mehr Leute, die nicht so viel verdienen und für die dann auch 5 € Geld ist. Das ist nichts weiter als eine „Strafgebühr“ für Geringverdiener, die auf jeden Euro angewiesen sind.

Da auch ich monatlich nicht auf diese Mindesthöhe beim Geldeingang komme, wechsele ich nun die Bank. Es gibt ja immer noch Banken, die ein Girokonto kostenlos anbieten und beispielsweise nur einen monatlichen Geldeingang erwarten, jedoch ohne Mindesthöhe. Es geht also auch anders.

Strafgebühr für Geringverdiener nein Danke!

Salatmahlzeit zum Abendbrot

Mein Abendbrotteller heute mit Salat und Rucola, frisch aus dem Schattengarten. Die kleine Salaternte lässt sich so besonders gut genießen. Die Tomaten und Gurken stammen allerdings aus dem Laden, Tomaten und Gurken haben wir nicht im Garten.

Wenn sich ab morgen das Leben wiederholt

So jetzt habe ich wieder ein Thema für den Sonntag. Ging es hier vor kurzem darum wie ich den letzten Tag des Lebens verbringen wollte, so bietet die Blogparade von Patrick die Gelegenheit einen Schritt weiter zu gehen. Der letzte Tag ist gewesen und nach einem Aufenthalt in einem wie auch immer gestalteten Jenseits geht es zurück auf die Erde, hinein in einen menschlichen Körper. Das wird dann allerdings der gleiche Körper sein in den man schon mal steckte und einen Flug in die Vergangenheit hat man auch gemacht denn das „neue“ Leben beginnt zum selben Zeitpunkt wie das vorherige. Es ist praktisch eine Wiederholung. Nun kommt noch der Clou man behält die Erfahrungen aus dem vorherigen Leben und hat nun in der Wiederholung die Chance Dinge zu verändern und vielleicht einen anderen Lebensverlauf zu erreichen.

Wenn ich nun so eine Wiederholung des Lebens erleben dürfte, es wäre für mich ein Geschenk. Ich habe schon oft genug gewünscht, ich könnte in die Vergangenheit reisen und einiges anders und möglicherweise auch besser machen.

Ich werde auch in der Wiederholung in einen Körper geboren, den die Natur mit einigen gerade in Kindheit und Schulzeit sehr ärgerlichen Macken ausgestattet hat. Da werde ich den ganzen Ärger ertragen müssen. Ich werde auch in der Wiederholung der unsportliche Außenseiter sein. Die Schulzeit würde in der Wiederholung auch genauso verlaufen wie vorher.  Also größter Ärger beim Sportunterricht wo ich dann wieder vom Lehrer das Wort „Leistungsverweigerung“ und die Drohung mit Sitzenbleiben um die Ohren gehauen bekomme, die Bundesjugendspiele, wo die Schüler die nicht bei der Urkundenvergabe vor der ganzen versammelten Schule in der Aula namentlich aufgerufen werden weil sie keine Urkunde erhalten, die dummen sind. Ich habe nichts gegen die Bundesjugendspiele wenn die Teilnahme daran freiwillig wäre.

Dann käme wieder der Horror Hauswirtschaft als Unterrichtsfach. Auch da wurde ich vorgeführt und das wäre auch in der Wiederholung so. Ich wäre wieder interessiert in den naturwissenschaftlichen Fächern, in Chemie, Biologie und Physik, hätte da wieder die Noten im Zeugnis geholt die bei mir immer der Schmuck im Zeugnis waren.

Einzig nach dem Ende der Realschule wäre ich einen anderen Weg gegangen. Ich hätte da bereits den Einstieg in das Berufsleben gewagt, statt nochmal in die Schule (Aufbaugymnasium) zu gehen. Denn der nochmalige Schulbesuch öffnete keine Türen, eher hat er sie verschlossen, denn am Schluss der Realschule Ende der 1980 er Jahre war die Chance mit Realschulabschluss eine schöne interessante Berufsausbildung zu finden wohl noch da, beispielsweise im kaufmännischen Bereich (Bank, Versicherung, Industrie). Später wurden die Bedingungen immer schlechter. Zusätzliche Bildung würde ich in der Wiederholung nebenbei erwerben. Auch erlebte ich auf dem Aufbaugymnasium einige Dinge, die ich mir künftig sparen wollte. Mal so eine richtige 6 in einer Matheklausur haben und dann auch noch eine richtige 5 in Deutsch im Zeugnis. Das brauche ich nicht in der Wiederholung nochmal zu erleben. Es gab da noch einiges was ich erlebt habe, was nicht schlimm ist wenn ich es in der Wiederholung nicht nochmal erlebe.

Da wäre dann das wiederholte Leben ein anderes als das vorherige und möglicherweise wäre ich sogar zufriedener.  Eine einzige andere Weichenstellung kann viel verändern. Das wäre die einzige Änderung die ich in diesem neuen Leben vornehmen würde.

Wobei unzufrieden bin ich nicht. Vielleicht gibt es auch in der Wiederholung diesen Blog, nur wäre der dann wohl anders.

Aber wie gesagt, in die Vergangenheit reisen kann man nicht und so ist auch dies nur ein Gedanke. Was wäre wenn, morgen das Leben nochmal von vorn beginnt.

Alles was mir gerade auf den Nägeln brennt ;-)