Der erste “Wintertag”

Der Winter hat zwar schon im Dezember angefangen, ist aber bisher ohne Tage ausgekommen welche sich viele unter “Wintertage” vorstellen. Heute war allerdings mal so ein “Wintertag”.

Den habe ich heute Vormittag genutzt für eine kleine winterliche Wanderung von Volksdorf bis Berne.

Einzig die Temperaturen waren heute nicht so winterlich, es war bereits heute Vormittag etwas über 0 Grad und im Winter da ist man doch sonst Frost gewöhnt.

Die “weiße Pracht” begann bereits weg zu tauen. Der Winter wird hier voraussichtlich ein paar Tage Pause machen.

Nach den paar Tagen Pause wird er dann vielleicht “richtig” zurückkehren. Vielleicht kommt es aber auch ganz anders.

Heute Vormittag jedenfalls zeigte sich der Winter von seiner schönen Seite.

Donnerstagshimmel #22

Heute einfach nur grau. Wieder mal trostlos der blick nach oben.

Ein nebliger dunkler Morgen

Neblig hat sich der in der Frühe noch dunkle Morgen heute gezeigt.

Es war zudem unangenehm nasskalt.

Woran denkt man an so einem Morgen. Wenn man auf dem Weg zur Arbeit ist vielleicht an die Arbeit, vielleicht an Sorgen die bei der Arbeit warten vielleicht macht die Arbeit auch Spaß und man freut sich schon darauf.

Geht es an so einem Morgen nicht zur Arbeit sondern zur Schule, dann sind die Gedanken vielleicht bei den vergessenen Hausaufgaben möge der Ärger nicht so groß sein. Zu meiner Schulzeit hat ein Lehrer durchaus mal bei Schülern zu Hause angerufen die ihre Hausaufgaben zu oft nicht gemacht hatten. Vielleicht ist das heutzutage anders. Auf dem Schulweg kann der Gedanke aber auch an eine heute zu schreibende Klassenarbeit oder Klausur sein. Es gibt noch viele Dinge an die man denken kann, sicher auch an Spaß den man auch in der Schule haben kann.

Ganz sicher aber denkt man bei dem ungemütlichen nasskalten Wetter aber daran schnell wieder irgendwo drinnen im Warmen zu sein.

Die einen schalten ab, die anderen schalten ein

Die einen schalten ab, beispielsweise wurden bereits diverse Sender in Deutschland auf Langwelle und Mittelwelle abgeschaltet so zuletzt die vom NDR wozu auch der Ortssender hier in Hamburg 972 kHz gehörte. Damit ist auch der Seewetterbericht verschwunden der täglich auf Mittelwelle zu hören war. Wie ich ja schon geschrieben hatte, war der Sender auf 972  kHz der erste den ich damals auf einfachste Weise mit dem Experimentierkasten empfangen konnte.

Nun plant der Deutsche Wetterdienst den Seewetterbericht auf Kurzwelle auszustrahlen, siehe Bericht bei DXaktuell, der soll dort dann mit einem gewöhnlichen Radio empfangen werden können.  Gesendet werden soll von Pinneberg aus.

Die einen schalten ab die anderen schalten ein.

Donnerstagshimmel #21

Heute wieder der Blick nach oben, diesmal am späten Nachmittag wo es bereits begonnen hat dunkel zu werden.

Auf mittlerer Welle

Mittelwelle, wer kennt denn so etwas noch. War da was?  Das war so etwas was man hören konnte wenn man beim Küchenradio versehentlich den falschen Knopf erwischt hat, wenn es mit einem mal anfing zu knacken und sich die Musik und Sprache im Radio irgendwie wie am Telefon anhörte, sofern einen das Knacken und Zischen nicht gleich so erschreckt hat und man schnell wieder die FM oder UKW-Taste gedrückt hat.

Früher war da in der Tat einiges los, es gab viele Sender und ich habe früher durchaus auch Radio auf Mittelwelle gehört. Aber ich habe nicht nur einfach Radio gehört mit den Geräten die es zu Hause gab. Ich habe mich auch mit der Technik beschäftigt. Als Jugendlicher habe ich mich mit technischen Basteleien beschäftigt. So hatte ich einige Experimentierkästen wo es um Elektronik ging.  Damit gelang mir dann auch der ganz einfache Empfang der Mittelwelle. Zuerst allerdings nur der des Ortssenders hier, des NDR Mittelwellensenders Hamburg auf 972 kHz.  Dort war damals das Programm von NDR2 zu hören gewesen.

Später dann war auch mehr möglich. Mit den Experimentierkästen konnte man richtige Empfänger zusammen basteln. Noch mehr war allerdings mit dem Mittelwellenteil der Radios hier möglich gewesen. Der beste Mittelwellenempfänger damals steckte ausgerechnet im Auto von meinem Vater. Da konnte man die ganze Mittelwelle in Schritten von einem kHz abstimmen, das ging so genau mit keinem anderen Empfänger der mir damals zur Verfügung stand.

Selbst tagsüber gab es damals eine Menge Sender, man wollte schließlich auch den jeweils anderen Teil Deutschlands erreichen. Aber erst recht wenn es dunkel wurde konnte man noch viel mehr hören. Ich hatte nie eine wirklich gute Empfangsanlage gehabt und keine spezielle Antenne. Aber trotzdem konnte ich dort abends durchaus mal Sender aus dem Süden Deutschlands hören.

Neben dem Empfang der Mittelwelle war für mich auch die Kurzwelle interessant. Aber in diesem Beitrag soll es erst mal um die Mittelwelle gehen.

Wie komme ich nun auf so ein Thema? Heute wurden gegen 9 Uhr die Mittelwellensender des NDR und damit eben auch der auf der 972 kHz abgeschaltet. Dies war der Sender den ich damals zuerst mit allereinfachsten Mitteln empfangen konnte.  Es endet damit eine technische Ära. Zuletzt war auf dem Mittelwellensendern des NDR das Programm NDR Info zu hören, am Sonntagmorgen das Hafenkonzert und jeden Tag der Seewetterbericht. Außerdem wurden über die Mittelwellensender auch Bundestagsdebatten übertragen.

Es werden wohl nicht so viele die Abschaltung mitbekommen haben. So viele regelmäßige Hörer gibt es auf Mittelwelle wohl nicht mehr.

Da ich mich auch heute noch mit dem Radioempfang unter anderem Mittelwelle und Kurzwelle beschäftige, wird es zu diesem eher technischen Thema künftig noch mehr Beiträge hier geben.

Donnerstagshimmel #20

Auch im neuem Jahr gibt es wieder den Blick nach oben und es ist auch diesmal wieder ein Blick in die graue Tristesse.

Froh’s Neu’s

2015 ist da und es begann mit Knallerei und buntem Feuerwerk. Hier ein paar Eindrücke aufgenommen bei mir aus dem Fenster.

Feuerwerk und Glocken der Kirche die nicht weit bei mir von der Wohnung entfernt ist.

Heute Vormittag folgten dann die ersten Radkilometer in diesem Jahr.

An dem ersten und grauem Tag.

Frohes neues Jahr!

 

2014 ist erledigt

Das Jahr 2014 ist in Kürze erledigt. Da wird überall zurückgeschaut. Ich mach das auch aber nur kurz.

2014 zeigte wieder das Zeit einfach schnell vergeht. War nicht gerade eben Januar, war nicht gerade Winter und ist nun schon wieder Winter auch wenn der hier zur Zeit ohne Schnee und Frost auskommt.

Ich habe in diesem Jahr bescheidene 5434 km per Rad zurückgelegt.

Im nächsten Jahr dürfte die Kilometerzahl allerdings geringer ausfallen, denn ich werde auch andere Dinge unternehmen als Radfahren.

Sonst war es ein Jahr wie jedes andere auch, es ändert sich letztendlich nur die Jahreszahl beim Datum und sonst bleibt alles beim alten.

2014 ist erledigt, nun kommt 2015.

Der kälteste Dezembertag

Kurz nach Winteranfang heute die erste Kostprobe vom Winter.  Am Morgen waren -8° C und auch am Vormittag noch etwa -4° C.

Eindrücke von heute Vormittag.

Es hat schon seinen Vorteil, wenn man so wie ich keinerlei große Ziele hat und ebenso keinerlei Ambitionen vorhanden sind. Wenn also nicht ständig unterwegs sein muss um die großen Ziele zu erreichen die man sich gesetzt hat. Dann kann man nämlich sich auch Pausen leisten, bei mir ist beispielsweise bei Temperaturen unter 1-2 °C Schluss mit Radfahren. Es werden in diesem Jahr keine Radkilometer mehr dazukommen, auch weil Schnee angekündigt und ich auch sonst nicht mehr zum Radfahren kommen werde.

Alles was mir gerade auf den Nägeln brennt ;-)